Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Anbindeleitung Fußbodenheizung mit Wellrohr dämmen
Verfasser:
Tweaked
Zeit: 13.06.2019 07:47:05
0
2794431
Hallo Leute,

ich habe eben einen Fachartikel über die Anbindeleitungen einer Fußbodenheizung gelesen:

Link: https://www.sbz-online.de/Archiv/Heftarchiv/article-613986-101902/sind-anbindeleitungen-zu-daemmen-.html

Dort wird beschrieben, dass man durch drüberziehen eines Wellrohrs über die Anbindeleitung vom Heizkreisverteiler bis zu den Räumen 40 % der Wärmeabgabe an den Raum reduzieren kann. In meinem Fall handelt es sich um einen Flur, wo mindestens 12 Anbindeleitungen durch den Estrich gezogen werden müssen. Der Flur selbst überschreitet 6 m² und muss auch regelbar sein, da er auf 20 °C beheizt werden muss.

Ich habe mir überlegt, wie in dem Artikel beschrieben, ob man die Wellrohre über die Anbindeleitungen ziehen sollte. Ich habe keine Möglichkeit in der darunterliegenden Dämmebene zu verschwinden. Dort wird Trinkwasser, Warmwasser und Zirkulation verlegt und möchte die Kollision mit dem Trinkwasser vermeiden. Dämmung ist dazwischen aber ausreichend vorhanden.

Hat jemand Erfahrung mit Wellrohren gemacht oder gibt es ggf. Probleme mit dem Estrich? Müsste noch etwas dabei beachtet werden?

Viele Grüße

Tweaked

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 13.06.2019 07:53:07
0
2794433
Du meinst bestimmt diese Schutzrohre aus Kunststoff.

Das ist bei uns bei Anbindung der Heizkörper an die Etagenheizkreisverteiler zum Einsatz gekommen und über die heizwasserführenden PE-Rohre gezogen worden ...



In dieser Anlage zirkuliert das Hausheizkreiswasser übrigens nur an mehreren zusammenhängenden trüben und kältesten Tagen mit maximal +35°C Vorlauftemperatur.

Im Großteil der Heizperioden ist das Heizwasser im System aber auf wesentlich niedrigerem Temperaturniveau unterwegs.

Verfasser:
Tweaked
Zeit: 13.06.2019 07:55:57
0
2794434
Ja, richtig, genau sowas meine ich.

Verfasser:
Tweaked
Zeit: 13.06.2019 07:59:54
0
2794435
In meinem Fall kommen 18 mm Rohre zum Einsatz. Der Estrich soll insgesamt 65 mm dick werden, sodass die Mindestüberedeckung der Rohre von 45 mm nicht unterschritten werden.

Wenn ich nun ein Wellrohr drüber ziehe, müsste doch dann die Mindestdicke des Estrichs erhöht werden oder? Oder kann ich mir das sparen, da nun weniger Wärme abgeben wird. Unsere Auslegungstemperaturen betragen hier 40/30°C

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 13.06.2019 08:00:02
0
2794436
Dazu würde ich aufgrund der persönlichen Erfahrungen unserer hausinternen wasserführenden Niedertemperaturwärmeverteilung meinen, dass diese Schutzrohre den Wärmeübergang zum Estrich zwar ein wenig "behindern", wohl denn Fluss der thermischen Energie vom Heizkreiswasser in den Estrich nicht wirklich verhindern.

Auslegung 40/30 ... ist dann aber eher kein Flächenheizung ... oder?!

Verfasser:
muscheid
Zeit: 13.06.2019 08:22:17
0
2794442
Diese Schutzrohre sind keine Dämmung. Dämmen heisst isolieren.
In dem Fall geht es darum, daß der Fb vor dem Verteiler (geringer Verlegeabstand, viele Rohre) und darüber hinaus aufgrund ständiger Wärmezufuhr dem Raum überheizt. Das soll mit dem Dämmen verhindert werden

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 13.06.2019 08:24:51
1
2794443
Viel eher solltest dir die Frage stellen : Was haben die Wasserleitungen im Fußbodenaufbau zu suchen !

Einfache Antwort : Nix !

Wie stellst die Dämmung der Wasserleitungen sicher, so dass Kaltwasser kalt bleibt und wie dick wird die Warmwasserleitung gedämmt ?

Wenn lange genug drüber nachdenkst könnte es sein dass zur Erkenntnis kommst : Trinkwasserleitungen haben im Fußbodenaufbau nix zu suchen.

Von der Reparaturfähigkeit im Falle eines Defekts reden wir da besser schon gar nicht ... und es gibt keine Verrohrungsart bei der das Restrisiko = 0 ist.

Verfasser:
Tweaked
Zeit: 13.06.2019 08:34:26
0
2794446
Die Trinkwasserleitungen werden mit Kompaktdämmhülsen zu 100 Prozent gedämmt. Der Abstand zur Warm- und Zirkulationsleitung beträgt mindestens 20 bis 30 cm.

Die gesamte Dämmdicke unter dem Estrich beträgt 14 cm.

Ich hätte die Rohre gerne in der abgehängten Decke geplant, jedoch muss der Architekt dabei auch mitspielen und mir Raum zur Verfügung stellen. In diesem Fall leider unmöglich.

Verfasser:
Tweaked
Zeit: 13.06.2019 08:37:58
0
2794448
Zitat von muscheid Beitrag anzeigen
Diese Schutzrohre sind keine Dämmung. Dämmen heisst isolieren.
In dem Fall geht es darum, daß der Fb vor dem Verteiler (geringer Verlegeabstand, viele Rohre) und darüber hinaus aufgrund ständiger Wärmezufuhr dem Raum überheizt. Das soll mit dem Dämmen verhindert werden


Ja, richtig. Es reduziert die Oberflächentemperatur.

Verfasser:
Reggae
Zeit: 13.06.2019 08:46:37
0
2794452
Diese Schutzrohre werden auch bei Türen eingesetzt.
( oder bei Trennfugen im Estrich )

P.S.
Dämmen = Wärme

Isolieren = Strom

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 13.06.2019 08:59:00
0
2794456
Zitat von Tweaked Beitrag anzeigen
... reduziert die Oberflächentemperatur.
Genau das passiert m. M. n. mit diesen Wellrohren aus Kunststoff nicht wirklich!

Es soll ja wohl hoffentlich nicht das On-Off-Heiz-Prinzip zur Anwendung kommen! 🙈

Warum wird eigentlich eine extrem energievernichtende Warmwasserzirkulation installiert?

Verfasser:
Tweaked
Zeit: 13.06.2019 09:22:21
0
2794463
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von Tweaked Beitrag anzeigen
[...]
Genau das passiert m. M. n. mit diesen Wellrohren aus Kunststoff nicht wirklich!

Es soll ja wohl hoffentlich nicht das On-Off-Heiz-Prinzip zur Anwendung kommen! 🙈

Warum wird eigentlich eine[...]


Weil es die Norm so vorgibt. Großanlage, 3 Liter Rohrinhalt sind überschritten. Es handelt sich um ein Wohnheim mit mehreren kleinen Wohnungen, also kein Einfamilien bzw- Zweifamilienhaus, sodass ich darauf verzichten darf.

Verfasser:
Tweaked
Zeit: 13.06.2019 09:32:33
0
2794466
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von Tweaked Beitrag anzeigen
[...]
Genau das passiert m. M. n. mit diesen Wellrohren aus Kunststoff nicht wirklich!

Es soll ja wohl hoffentlich nicht das On-Off-Heiz-Prinzip zur Anwendung kommen! 🙈

Warum wird eigentlich eine[...]


Das Problem hat sich erledigt. Der Flur hat eine Heizlast von 40 Watt. Da baue ich sicherlich kein FBH-Kreis ein... Wellrohre werden aber trotzdem eingesetzt, damit der innenliegende Flur weniger überhitzt.

Aber gut, dann weiß ich jetzt aber nun, dass dies in der Praxis oft umgesetzt wird. Und in einem anderen Fachartikel wird ein Diagramm dargestellt, wie viel ein Wellrohr die Temperatur reduziert. Immerhin kommen bei 40 °C Vorlauftemperatur 5 K Reduktion zustande, also 35 °C Oberflächentemperatur am Wellrohr. Das ist besser als nichts.

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 13.06.2019 09:33:34
2
2794467
Zitat von Tweaked Beitrag anzeigen
Ich hätte die Rohre gerne in der abgehängten Decke geplant,[...]


Tja, die haustechnischen Schwachmaten werden halt nicht weniger und viele Schnarchis sind da absolute Blindgänger !

Aktuelle Forenbeiträge
onyx.dop schrieb: Herzlichen Dank für eure Antworten. Habe die Gute am Wochenende mal geöffnet und war verwundert, dass ich ohne Demontage diverser Verkabelungen und Platinen überhaupt nicht an das MAG hinkomme. Somit...
hotstone2000 schrieb: @Reggae Kala Jupp, aber mir wäre eine "Übergangslösung" für den ersten Moment (das HEISSE WETTER) wichtig. Der Service kommt sicher bald, aber wenn mir einer ne "Notlösung" hätte die mir ermöglicht die...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik