Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Welcher Anschluss Außenluft/Fortluft
Verfasser:
Gecko1927
Zeit: 18.06.2019 23:59:23
0
2796115
Hallo,

habe dazu ne zeit lang gesucht aber nix gefunden.
Ausgangssituation: KWL (Zehnder ComfoAir 350) soll in einem Raum mit einer ca. 2,5m breiten Außenwand und einer Außentür stehen (Westseite).
Jetzt wollte ich die Außen- und Fortluft einfach über ein Kombigitter in 2m Höhe nach außen führen.

Der Comfoair hat zwei DN160 Anschlüsse.
Jetzt habe ich gelesen, dass manche empfehlen den Durchmesser des Außengitter mit einem größeren Durchmesser zu leiten (Geräusche, Möglichkeit Filter einzubauen).
Für 180 und 200mm gibt es aber kaum Kombigitter.

Macht es daher mehr Sinn zwei separate Gitter mit DN180 oder DN200 und 2m Abstand (gleiche Höhe) zu nehmen oder reicht ein normales DN160 Kombigitter?
Das DN160 würde ich dann vor der Wanddurchführung von Dn160 auf DN180/200 erweitern.
Gibt es überhaupt isolierte Rohre mit 200er Durchmesser?


Danke schon mal!

Verfasser:
Leki
Zeit: 19.06.2019 01:06:26
0
2796122
schon ein paar Tipps gefunden?

Verfasser:
Derek66
Zeit: 19.06.2019 11:52:58
0
2796174
Hallo
Fertig isolierte Rohre gibt es bis DN 500 (Lindab)
Ansonsten Armaflex

Zur Vermeidung von Kurzschlüssen sollte der Abstand (AU Gitter / FO Gitter) bei Wohnungslüftung min. 2 m betragen

Die Luftgeschwindigkeit im freien Querschnitt (A eff) des Gitters sollte nicht höher als 3 m/s sein.

Verfasser:
Gecko1927
Zeit: 19.06.2019 13:04:08
0
2796191
Hallo,

Für die 3 m/s reichen die DN160 bei 250 m3/h grade so nicht aus.

Die Frage ist daher: nachdem das Gerät nur einen DN160 Anschluss hat. Wo geht man von 160 auf 180 oder 200?
Ich habe eine Stückliste bei der Planung mit dem Vallox Tool bekommen. Da sind nur 160er Rohre, ein 200 er Außenwandgitter und ein Übergang von 160 auf 200.
Die Schreiben „zum Anschluss des Wetterschutzgitters 200 auf das Dn160 Rohr“. Also reicht es aus wenn dieses Reduzierstück erst außen auf der Wand auf das DN160 Rohr gesteckt wird um damit den notwendigen Querschnitt zu erreichen?
Logisch erschließt sich mir irgendwie nicht da ich nicht erkenne, dass ein Reduzierstück auf Dn200 besser ist als das dn160 rohr einfach ohne dieses auf der Wand stehen zu lassen und das Gitter drauf zu schrauben.
Ist da die Trichterform des Reduzierstücks von Bedeutung?
Oder muss das Reduzierstück innen an die wand und ein 200er rohr durch die Wand?

Verfasser:
Derek66
Zeit: 19.06.2019 14:45:54
0
2796211
freien Querschnitt (A eff)
= Rohrquerschnitt abzgl. Wetterschutzlamellen etc.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 19.06.2019 15:30:43
0
2796216
Ich hatte das Problem bei mir auch, wollte aber keinen 200er Durchbruch einbauen. Wenn Du ein grobmaschiges Gitter nimmst, dann reicht auch das 160ger.
Gruss
Dom

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 19.06.2019 16:13:33
0
2796227
Muss es unbedingt ein rundes Gitter sein. Es gibt ja auch Anschlusskästen mit quadratischem/rechteckigem Wetterschutzgitter.

Verfasser:
Gecko1927
Zeit: 19.06.2019 17:00:21
0
2796236
Habe auch an eckig gedacht, aber wenn ich da nur ein DN160 anschließe komme ich auf keinen wirklich größeren Querschnitt.

Verfasser:
Derek66
Zeit: 19.06.2019 17:21:37
0
2796242
Zitat von Gecko1927 Beitrag anzeigen
Habe auch an eckig gedacht, aber wenn ich da nur ein DN160 anschließe komme ich auf keinen wirklich größeren Querschnitt.


Die Rechnung verstehe ich nicht,
warum sollte z.B. 160 X 160 nicht größer sein als 160 rund

Natürlich ist das größer und so ändert sich demzufolge A eff. bzw. je nach Hersteller
A frei

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 19.06.2019 20:00:59
0
2796283
Die Anschlusskästen für DN160 Anschluss haben ja meist ein Wetterschutzgitter mit 25x25 oder 30x30cm. Also wesentlich größer als der Rohrquerschnitt.
Suche z. B. mal nach Lindab VR

Verfasser:
Gecko1927
Zeit: 19.06.2019 23:14:44
0
2796329
Das ist schon richtig. Wenn ich gar kein Gitter auf das Rohr schraube habe ich einen unendlichen großen Querschnitt, die Luft kommt aber trotzdem mit z.b. 3,3m/s aus dem Rohr. Solche Geschwindigkeiten gilt es ja aufgrund von Geräuschentwicklung zu vermeiden.
Die Frage ist ja ob für Vereisung/Geräusche die Geschwindigkeit beim Austritt aus dem Rohr oder die durch das Gitter entscheidend ist.
Für die Vereisung wahrscheinlich eher die am Gitter.
Desweiteren ist fraglich ob sich ein durch ein DN160 Rohr gebündelter Luftstrom auf 3cm Distanz zum Gitter auf die komplette Fläche verteilt oder einfach auf 160mm das Gitter durchströmt.

Hab jetzt jedenfalls zwei Wanddurchbrüche für DN160 geplant auf die ich dann ein möglichst großes Gitter schraube und schaue mal was passiert.

Aktuelle Forenbeiträge
Haeuslbauer_noe schrieb: Tut mir leid, wenn’s etwas konfus formuliert war :) Ich hab es diese Nacht nochmal beobachtet, da wir nachts aus Lärmgründen...
lowenergy schrieb: Bei uns sind doppelt so viel Liter Heizkreiswasser pro Stunde in den 6 Einzelheizkreisen unserer Fußbodenheizung unterwegs,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik