Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Meine persönliche erfolgreiche Energiewende
Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 04.05.2014 10:47:19
2
2074019
Zitat von Kalif Storch Beitrag anzeigen
Also Leute, eine gewisse Lebensqualität sollte schon erhalten bleiben.


Manches unser Lebensqualität ist eben für andere Luxus.

Daher kommt ja auch das "jammern auf hohem Niveau" .

Verfasser:
muddy
Zeit: 04.05.2014 10:52:03
3
2074020
Zitat von Kalif Storch Beitrag anzeigen
Also Leute, eine gewisse Lebensqualität sollte schon erhalten bleiben.

"Aquarium abgeschafft"- Energie gespart!?? Frühstücksei- nö, kost Strom.
Toaster- nö, kost Strom....

Kühlschranköffnungszeiten werden wohl auch bald "Mode".


Guten Tag


Eine Anmerkung habe ich aber trotzdem noch:

Deine ironischen Kommentare klingen ja ganz lustig, aber alles in allem wäre es aber trotzdem mal nicht schlecht, über seine Gewohnheiten nachzudenken. Ist noch gar nicht so lange her, da konnte man nicht eben mal irgendwas in die Steckdose stecken. Bei vielen Dingen ist es auch völlig überflüssig.

muddy.

Verfasser:
Kalif Storch
Zeit: 04.05.2014 10:55:24
1
2074023
Ironisch gemeint war es eigentlich nicht, mehr so ein Stopp-Zeichen....

Besonders was die Kühlschränke betrifft....


Grüße

Verfasser:
range2013
Zeit: 04.05.2014 11:29:26
1
2074040
Zitat von Kalif Storch Beitrag anzeigen
Ironisch gemeint war es eigentlich nicht, mehr so ein Stopp-Zeichen....

Besonders was die Kühlschränke betrifft....


Grüße


Nur soviel zu Kühlgeräten, musste mein Food-Center (GE)nach 20 Jahren ersetzten. Damaliger Verbrauch des mannshohen Gerätes 4kWh/Tag.
Das Neue des gleichen Herstellers verbraucht nur noch 960W/Tag, also lediglich 1/4 zudem war der Anschaffungspreis noch die Hälfte.
Somit hat sich die Neuanschaffung gelohnt.

FG Range

Verfasser:
Kalif Storch
Zeit: 04.05.2014 11:37:01
0
2074044
Zitat von range2013 Beitrag anzeigen
Zitat von Kalif Storch Beitrag anzeigen
[...]


Nur soviel zu Kühlgeräten, musste mein Food-Center (GE)nach 20 Jahren ersetzten. Damaliger Verbrauch des mannshohen Gerätes 4kWh/Tag.
Das Neue des gleichen Herstellers verbraucht nur noch 960W/Tag, also lediglich 1/4 zudem war der Anschaffungspreis noch die Hälfte.
Somit[...]


So ist es recht :)

Aber nicht mit oder an den Geräten "manipulieren", es geht um Lebensmittel!!


Grüße

Und auch nicht unbedingt die kleine Kühlschrankbeleuchtung entfernen, Gerd. Die ist vom Hersteller so eingebunden in den Energiehaushalt des Gerätes, wie es die Aufgabe erfordert.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 04.05.2014 11:45:06
1
2074050
Ach was,
manipulieren ja, aber richtig:

http://mtbest.net/chest_fridge.html

"Kühlschrank" mit ca. 40 kWh Jahresverbrauch,

in Australien...


Grüsse

winni

Verfasser:
Expert35
Zeit: 04.05.2014 12:20:50
0
2074061
mein Gefrierschrank braucht am Tag nur 0,35 Kwh bei -18°C
wieviel wird er wohl benötigen, wenn ich den als Kühlschrank bei +5°C betreibe?

mein jetztiger kleiner Einbaukühlschrank gönnt sich 0,52 Kwh.
da giebs also noch Einsparpotential.
zur zeit messe ich gerade den neunen Einbaukühlschrank meiner Eltern,
es bleibt also spannend...

Verfasser:
heinbloed
Zeit: 05.05.2014 13:36:32
1
2074412
Huddelli schreibt:

" ... nicht "labern", sondern machen, gefällt mir! "

So soll es sein.

Der von Georg Fiebig eingeschlagene Weg ist der der in die Zukunft fuehrt.
PWC hat gerade wieder den zerfallenden australischen Netzstrommarkt untersucht, Fazit: es ist nichts dran zu aendern, das Netz geht ein.

Verursacht durch nicht-abwartende Konsumenten die sich immer unabhaengiger machen.
Die nicht labern sondern machen.

PWC bezieht auch die Erfahrungen der deutschen Stromnetzbetreiber ein.

http://www.pwc.com.au/media-centre/2014/utility-future-apr14.htm

Erlaeutert und mit zahlreichen links bestueckt hier:

http://reneweconomy.com.au/2014/consumers-big-winners-solarstorage-revolution-93458

Profitieren tut davon der Verbraucher, es ist billiger dezentral zu erzeugen und zu verbrauchen. Und zuverlaessiger ist es ohnehin.

Seit 2000 wurde in Europa 8 % weniger Strom verbraucht, gemessener und verteilter Strom wohlgemerkt.
Dass die Netzbetreiber Neubauprojekte nur noch mit Subventionen oder gar 100% geschenkt angehen (zB. off-shore) ist zur Normalitaet geworden.

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 05.05.2014 14:23:55
0
2074430
Zitat von range2013 Beitrag anzeigen
Motzi!

Keine Antwort dazu??


Klar doch!

Hybrid? passt doch.
Der Haken wird wohl sein, dass der Hybride nicht immer dann geladen wird (werden kann), wenn die PV- Anlage Strom erzeugt und dass es halt nicht "rückwärts" fuunktioniert, sprich wenn die Batterie voll ist und das Auto nicht benötigt wird, das Hausnetz von der Batterie unterstützt wird.

Das kommt aber gewiss auch noch... irgendwann.

Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 05.05.2014 14:34:36
0
2074435
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen


Achja , die liebe alte Heizungspumpe wird wohl auch noch weichen müssen . Eigentlich ist es mir zuwider etwas auszutauschen ,was noch funktioniert.
Allerdings wird das alte meist über Ebay verkauft und erfreut danach noch jemand anderes .


Das ist ja der ganze Schlamassel, warum das mit dem "gesamtgesellschaftlichen Stromsparen" nur bedingt funktioniert.
Der Käufer Deiner gebrauchten Pumpe wird diese wohl auch einsetzten und deshalb keine Effizienzpumpe kaufen, was er eigentlich sollte.
Ganz extrem gesehen ist die Stromfresserpumpe bei Dir sogar besser aufgehoben, da Du PV mit Batterien hast, er Käufer der alten Pumpe wohl eher nicht...

Deutlicher wird es beim neuen Kühlschrank, wo dann der alte als Bierkühlschrank einfach in den Keller an die Steckdose kommt.
Geht ja noch.

Dieser Effekt hat einen bestimmten Namen, fällt mir aber gerade nicht ein.


Grüße
Motzi1968
(... der seine zwei alten Stromfresserpumpen zum Schrotti gebracht hat...)

Verfasser:
heinbloed
Zeit: 05.05.2014 14:39:53
0
2074437
Eine neue Studie zur europaeischen privaten Energiewende:

http://www.wiwo.de/technologie/umwelt/studie-zum-atomausstieg-stromriesen-koennen-von-atomausstieg-profitieren/9826946.html

Solche Anlagen wie sie jetzt von Georg Fiebig betrieben wird werden in Neuseeland vom Netzbetreiber an Privat vermietet, verkauft und verleast.
Die haben dort hat man den Braten bereits vor 2 Jahren gerochen und der eigenen Speisekammer nicht mehr vertraut:)

Verfasser:
Brennerspezialist
Zeit: 05.05.2014 14:40:23
1
2074438
Dieser Effekt hat einen bestimmten Namen, fällt mir aber gerade nicht ein.

Rebound-Effekt !!!

Und der führt exakt dazu, das alle diese Maßnahmen nicht zu einer Einsparung an CO2 oder Primärenergie führen werden.

Ist bei mir auch so, meine "persönliche Energiewende" ist gleich Null, d.h. nicht ein einziges CO2-Molekül eingespart und nicht ein J an Primärenergie.

Der
Brennerspezialist

Verfasser:
heinbloed
Zeit: 05.05.2014 14:54:53
0
2074443
Motzi1968 schreibt:


" Dieser Effekt hat einen bestimmten Namen,...."

Der Reboundeffekt findet nicht nur im Energiebereich statt,er ist dem Wirtschaftssystem eigen.
So lange die Kaufkraft erhalten bleibt wird das Geld im alten Umfang ausgegeben, wird zB. am Strom gespart fliest es in andere Kanaele.
Und Produktkosten sind nun mal Energiekosten.
Ausser man kauft Hehlerware.

Die persoenliche Energiewende sollte daher die zukuenftigen Finanzverhaeltnisse beruecksichtigen, also evtl. Kaufkraftverringerung durch Renteneintrit usw..
So laesst sich der gewohnte Komfort bei verringerter Kaufkraft erhalten.

"Sparen" im klassischen Sinn eben.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 05.05.2014 16:43:27
2
2074487
Nicht so viel reden, dafür mehr machen, insbesondere im privaten Rahmen ist auch meine Strategie ;-)

Ziel ist es, unser Haus, ein Altbau aus dem Jahre 1979 mit einer Grundfläche von insgesamt 375 m² (Vollkeller, EG und DG), von denen 267 m² beheizbar sind und einer raumweisen Heizlast von gut 11 kW (aktuell gerechnet, meine Schätzung lag bei ~12 kW) so zu verändern, dass auch im Alter das Haus bezahlbar bleibt.

Aus strategischen Gründen möchten wir weg von fossilen Energieträgern, nicht nur aus Kostengründen.

Darüber hinaus dienen die Veränderungen natürlich auch zum Werterhalt des Hauses.

Mir ist vollkommen klar, dass unsere Anstrengungen nicht die Welt retten werden. Dazu sind ganz andere Räder zu drehen. Trotzdem finde ich es falsch, immer mit dem Finger auf andere zu zeigen, um sein eigenes Nichtstun zu rechtfertigen.

Was wurde bisher gemacht:

- Elektrogeräte in Küche und Waschkeller auf mindestens A++ umgestellt, sofern möglich
- Beleuchtung auf Energiesparlampen bzw. LED umgestellt
- Heizkurve optimiert (Neigung 0,4, Niveau +9K, Radiatorheizkreis)
- Heizzeiten optimiert
- Installation einer Solarthermieanlage für HU & WW (23 m² netto) in 2012 inkl. 2600 l Speicher

Was kommt als nächstes (2013)?
- Hydraulischer Abgleich
- Installation eines Scheiholzvergaserkessels
- Einhausung des Speichers (zusätzliche Dämmung)

Was ist sonst noch angedacht?
- Neues Dach inkl. Dämmung nach KfW (U < 0,14) in den nächsten 3-5 Jahren
- PV-Anlage mit Speicher (4 kWp, ~10 Ah) ebenfalls in den nächsten 3-5 Jahren
- Evtl. Fassadendämmung (aktuell U = 0,46)

=> Ggf. Effizienzhaus 85 (oder besser)

Wer jetzt sagt, dass sich das niemals rechnen wird, hat wahrscheinlich Recht :-)

Das ist aber eben genau nicht meine Motivation (s.o.). Natürlich geht sowas nur in einem Stufenplan, schließlich muss das Budget / Finazierung auch vorhanden sein.

@Brennerspezi
Du als Anhänger des Berichts an den Club of Rome von 1970 weißt Doch sicherlich, dass das Zeitfenster, um die Folgen des ungezügelten Wachstums auf Pump noch halbwegs abmildern zu können, noch nicht gänzlich zu ist.

Deshalb isses nach meiner Auffassung noch nicht aller Tage Abend, so dass man seinen Kopf besser nicht zum in den Sand stecken verwenden sollte, sondern besser mal die eigenen grauen Zellen zum Nachdenken traktieren sollte ;-)

Reboundeffekt hin oder her: Wir werden unser Leben ändern müssen. Die, die nach uns kommen, sowieso. Besser, wir fangen schon mal selber damit an als dass wir mit von außen erzwungener, erheblicher Veränderungsgeschwindigkeit die Ereignisse nur noch zur Kenntnis nehmen können...

Was steht unter der Signatur von @Monacofranze?

Planet earth... no passengers, only crew (oder so ähnlich), Recht hat er!

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 05.05.2014 17:15:38
0
2074495
Jupp. Rebound-Effekt.

In dem Zusammenhang erinnere ich mich an eine Fernsehsendung (eher so was in Richtung Wochen-Show), wo der Reporter über ein Online-Portal in Skandinavien für ein paar Euro CO2-Zertifikate gekauft hatte.

Die hat er dann im Büro von Peter Altmeier (damals noch Umweltminister) vor seinen Augen in einem Blechmülleimer verbrannt.
"Verknappung der CO2 Zertifikate ist möglich, wenn gewollt!"
Die waren dann weg. Nix Rebound.

Ich hab so gelacht, besonders über das sparsame Gesicht des Ministers, als die Zettel rauchend in Flammen aufgingen.

Also Georg:
Alte Pumpen auf den Schrott (gibt ja auch noch 20 Cent...)


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
heinbloed
Zeit: 05.05.2014 17:55:59
2
2074507
OT

Motzi 1968 schreibt:

" In dem Zusammenhang erinnere ich mich an eine Fernsehsendung (eher so was in Richtung Wochen-Show), wo der Reporter über ein Online-Portal in Skandinavien für ein paar Euro CO2-Zertifikate gekauft hatte.

Die hat er dann im Büro von Peter Altmeier (damals noch Umweltminister) vor seinen Augen in einem Blechmülleimer verbrannt.
"Verknappung der CO2 Zertifikate ist möglich, wenn gewollt!"
Die waren dann weg. Nix Rebound.
"

Im Umgang mit Journalisten muessen Personen des oeffentlichen Lebens(Politiker) immer viel Taktgefuehl zeigen. Man kann die nicht vor laufender Kamera zu Trotteln machen.
Entweder kommt dann der shit-storm oder man kommt selbst nicht mehr in die Presse.

Die CO2 Zertifikate koennen nicht vernichtet werden,nur abgerechnet.
Ein CO2 Erzeuger muss diese erwerben und abrechnen in Bezug auf den eigenen Ausstoss.
Da der Reporter/Journalist in Altmeiers Buero kein Emmitent ist(den Zertifikatbestimmungen nach) kann er diese auch nicht verrechnen.
Uebriggebliebene, nicht-abgerechnete CO2 Zertifikate werden wieder vergeben bzw. auf die naechste Handelsperiode uebertragen.

Der Journalist hat sich also zum Trottel gemacht, diplomatisch hat das Herr Altmeier mit steinerner Mine betrachtet.
Wahrscheinlich kann dieser fauxpas immer noch uebers Archiv betrachtet werden.
Das ist gut fuer die Bewerbung beim Springer oder bei Sat1, der Typ stellt keine klugen Fragen ....

Das mach ich hier im Forum mit gewissen Astrologen und Flachgewaesserkosmonauten auch so, lass sie plappern :)

Verfasser:
Clemens68 Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 05.05.2014 20:14:47
3
2074542
Was soll das überhaupt, kauft die Wohlstandsgesellschaft eine Ablass für ihre Sünden.
Gab es das nicht schon einmal, bei Muslems heute noch usw.
Sodom und Gomorrha, gegen Geld zum Vergnügen legal kreuz und quer Ficken.

Verfasser:
muddy
Zeit: 05.05.2014 21:48:41
6
2074583
Schade, wie solche recht interessanten Themen immer mit so viel Schwachsinn verdorben werden...

muddy.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 06.05.2014 09:48:36
0
2074670
Zitat von muddy Beitrag anzeigen
Schade, wie solche recht interessanten Themen immer mit so viel Schwachsinn verdorben werden...

muddy.



Hallo muddy,

Recht hast du , bitte schreibe soviel wie möglich über deine Anlage .Dann gehen Beiträge wie der letzte unter .

Klar , man tut einer seits etwas für die Umwelt und spart Geld .Es ist aber auch Klar , dass man das ersparte Geld wieder ausgibt , solange man es hat . Bei mir ist es ein sparen für die Zukunft in der wir auf Grund der Rente weniger Geld zur Verfügung haben werden .Also ist es eine Art der Altersversorgung. Es sollte doch eigentlich jedem klar sein das irgendeine Art der zusätzlichen Altersversorgung jeder brauchen wird , welche immer eine geldliche Rücklage ist.

Nur ist unsere Art der Rücklage schon jetzt gut für die Umwelt.

Außerdem könnte man ja gemein sein und sagen das alle, die die EEG-Umlage zahlen müssen,gezwungen werden für unsere Art der Rücklage und unseren Anstrengungen die Umwelt etwas sauberer zu halten ihren Beitrag auf diese Art entrichten .


Ps. Auch Versicherungen (Lebensversicherungen) investieren einen Teil des Geldes z.b. in Windparks um Rendite zu erzielen .
Auch so noch etwas , ich glaube unsere Heizungspumpe hat hier mit gelesen , denn ich glaube sie hat sich verabschiedet. Muss mein Sohn mal überprüfen. Therme geht zur Zeit Morgens sehr oft auf Störung Fehler Code 9 -18 blinkend Remeha .Vielleicht kennt ja jemand diese Fehlercode ??

Verfasser:
tom0001
Zeit: 06.05.2014 09:49:52
2
2074671
Zitat von Clemens68 Beitrag anzeigen
Was soll das überhaupt, kauft die Wohlstandsgesellschaft eine Ablass für ihre Sünden.
Gab es das nicht schon einmal, bei Muslems heute noch usw.
Sodom und Gomorrha, gegen Geld zum Vergnügen legal kreuz und quer Ficken.



Das ist zwar ziemlich starker Tobak, bringt es aber ziemlich genau auf den Punkt.

Passend dazu diese Feststellung von E.I.K.E.:

Windstrom im April

Zitat:

"Immer wieder wird deutlich, dass Mathematik, selbst einfachste, nicht zur Bildung gehört, wie der brillante Essayist und Germanist Dietrich Schwanitz einmal in seinen Berichten über den Bildungskanon der deutscher Elite feststellte. Diese, für unser Land, ehemals als Land der Dichter und Denker berühmt, sehr betrübliche Erkenntnis, trifft offenbar auch für alle Verfechter der Umstellung auf „Erneuerbare“ Energien besser „Nachhaltig Instabile Energien“ (NIE*) zu. Die Windstromeinspeisung an manchen Tagen im April betrug weniger als 4,7 Promille

Windstromeinspeisleistung im April, Datenquelle EEX, Grafik R. Schuster

4,7 Promille können sehr viel oder sehr wenig sein. Beim Blutalkoholgehalt sind 4,7 Promille sehr viel, wie bei der 45 Jahre alten Autofahrerin, welche am 29.04.2014 auf der A5 bei Darmstadt wegen ihres auffälligen Fahrverhaltens auf Alkohol getestet wurde. Die spätere Blutanalyse ergab einen Blutalkoholwert von 4,7 Promille. Ihr Führerschein wurde eingezogen. 4,7 Promille Einspeisung von der Nennleistung bei Windstrom ist hingegen sehr, sehr wenig, oder fast Null.

Zitat Ende.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 06.05.2014 18:24:17
0
2074824
Danke muddy!
melde mich .

@Tom

was hat dein Geschreibe mit einer privaten Energiewende zu tun ?
Dies passt besser in "Energiewende ist gescheitert".

Hier kannst du das positive und negative deiner Energiewende schreiben und diskutieren. Das hilft anderen ihren Weg zu gehen so oder anders .


Heute wurde wieder einer meiner Schritte gemacht , aber leider noch nicht PV betreffend .Wir haben eine neue Terrassentür bekommen ,Außenmasse 1,10 x 260 , diese ersetzt eine alte 3.0 Tür mit Oberlicht und schlecht gedämmten Rolladenkasten . Geld mäßig wird diese sich nie rechnen , aber sie ist besser gedämmt und vorallem Einbruchssicherer.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 06.05.2014 18:35:46
0
2074828
@muddy

Diese sind bei uns montiert worden
Dach ist blau gedeckt und hat ZInkdachrinnen , da passt es sehr schön . Außerdem ist es das Glas/Glasmodul mit 30 Jahren Modulgarantie .


Ps .Ich weiß die ist nichts wert , wenn die Firma pleite geht .

Verfasser:
Kalif Storch
Zeit: 06.05.2014 18:41:49
0
2074829
"Heute wurde wieder einer meiner Schritte gemacht , aber leider noch nicht PV betreffend .Wir haben eine neue Terrassentür bekommen ,Außenmasse 1,10 x 260 , diese ersetzt eine alte 3.0 Tür mit Oberlicht und schlecht gedämmten Rolladenkasten . Geld mäßig wird diese sich nie rechnen , aber sie ist besser gedämmt und vorallem Einbruchssicherer."

Man kann sich nur nach der Decke strecken!!
Und es sollte Jeder rechnen, was er sich wirklich leisten kann!

"Der Staat" muss das auch.... .


.........................................

Meine persönliche Wende von der Wende der Wende ist der Einzug in eine kleine Mietwohnung mit weniger als 30% an Heizkosten, ausgerüstet mit neuem Kühlschrank und neuem Geschirrspülautomat, den ich mir nicht sparen wollte, da die Familie groß ist, statt eines viel zu großen Hauses mit thermischer Solaranlage und (vor 12 Jahren) neuem Heizkessel, der nie wirklich wirtschaftlich arbeiten konnte. Diese Geschichte ist im Forum nicht neu und ich möchte hier nicht weiter darauf eingehen.

Und mit LED-, Energiespar- und Glühlampenausrüstung... ist alles da, wo es passt.


Guten Abend

Verfasser:
range2013
Zeit: 06.05.2014 18:45:11
0
2074832
Werter Georg Fiebig

Selbst jeder Türenersatz bringt etwas und nicht nur wenig.
Habe meine 40-jährige Holztüre (Hauseingang)durch eine 9cm Dicke vollisolierte Alutüre ersetzt. Vorher konstant leichter Luftzug in den Hausgang und somit die gesamte Raumluft um 1.5° abgekühlt da bei mir alle Türen offen stehen.
Dasselbe mit dem Torersatzt der Doppelgarage über welcher das WZ liegt. Man glaubt es kaum, jede Veränderung in thermischer Hinsicht bringt erfolg.
Früher mit 11 cent/Ltr. Heizoel kein Thema, seit ich eine Erdsonden WP betreibe achtet man eben auf vieles.
Mit dem Oeler 58° VL bei -16 heute mit WP 43-45° bei gleichen minus Graden. Dazu muss erwähnt werden, neue Radiatoren mit + - 25% mehr
H-Leistung.

FG Range

Verfasser:
heinbloed
Zeit: 07.05.2014 05:06:59
0
2074931
Meine persönliche erfolgreiche Energiewende:

Mein Haus wird seit ein paar Jahren mit Solarthermie versorgt, so werden ca. 50% des Heizungs- und Warmwasserbedarfs abgedeckt.

Die Anlage ist hier (neben anderen) vorgestellt:

http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/111385/Erfahrungsberichte-SunShore-drucklose-VRK

Aktuelle Forenbeiträge
Haeuslbauer_noe schrieb: Tut mir leid, wenn’s etwas konfus formuliert war :) Ich hab es diese Nacht nochmal beobachtet, da wir nachts aus Lärmgründen...
lowenergy schrieb: Bei uns sind doppelt so viel Liter Heizkreiswasser pro Stunde in den 6 Einzelheizkreisen unserer Fußbodenheizung unterwegs,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik

Meine persönliche erfolgreiche Energiewende
Verfasser:
heinbloed
Zeit: 07.05.2014 05:06:59
0
2074931
Meine persönliche erfolgreiche Energiewende:

Mein Haus wird seit ein paar Jahren mit Solarthermie versorgt, so werden ca. 50% des Heizungs- und Warmwasserbedarfs abgedeckt.

Die Anlage ist hier (neben anderen) vorgestellt:

http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/111385/Erfahrungsberichte-SunShore-drucklose-VRK
Weiter zur
Seite 3