Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Infrastruktur für neue Klingelanlage
Verfasser:
dertabbe
Zeit: 13.06.2019 12:01:50
0
2794521
Servus zusammen!

Unsere alte Siedle Anlage aus den frühen 90ern gibt den Geist auf. Da die Ersatzteile fast ein Drittel an Kosten einer Neuanlage fressen würden, tendiere ich zu einer Neuanlage. Dafür habe ich mir jetzt die Siedle Classic mit der 1+n Technik und die HTS Haustelefone rausgesucht.

Um Handwerker-Kosten zu sparen würde ich die Leitungen gerne vorverlegen und die Stämm- und Putzarbeiten an der Türstation selbst übernehmen. Siedle empfiehlt für die Installation ein JY(ST)Y mit einem Außendurchmesser von 0,8.

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist die 1+n Technik so aufgebaut, dass von der Türstation 1 Draht zum Türöffner geht und der andere zum Trafo und von dort aus zu den einzelnen Haustelefonen (siehe Link).

Wir haben ein Haus mit 9 Parteien und ich frage mich jetzt nur, wie muss ich diese Leitung verlegen? Fange ich oben im DG an und verlege das Kabel quasi im Zickzack von Wohnung zu Wohnung bis zur Haustür oder kann ich mit jeder Wohnung an eine Stammleitung gehen, die dann in den Keller zum Trafo, bzw. zur Türe geht?

Interessieren würde mich natürlich auch wieviel Adern das Kabel bräuchte... reicht da nicht im Grunde ein 4 adriges, sodass genug für Türgong, Lichtautomat und Sprechen da wäre?

Schon mal besten Dank für Eure Hilfe!

Verfasser:
dertabbe
Zeit: 13.06.2019 12:06:38
0
2794525
Ps. Was ich natürlich noch wissen muss - wenn ich diese 1+n Technik nutze, sind sie Telefone dann mithörgesperrt? Also funktioniert immer nur ein Telefon?

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 13.06.2019 12:36:28
0
2794536
Zitat von dertabbe Beitrag anzeigen
... Wir haben ein Haus mit 9 Parteien und ich frage mich jetzt nur, wie muss ich diese Leitung verlegen? Fange ich oben im DG an und verlege das Kabel quasi im Zickzack von Wohnung zu Wohnung bis zur Haustür oder kann ich mit jeder Wohnung an eine Stammleitung gehen, die dann in den Keller zum Trafo, bzw. zur Türe geht?...


Kannst du machen, wie du willst.

Verfasser:
albin11
Zeit: 15.06.2019 06:39:07
0
2794969
n+1 bedeutet das jedes HT einen Rufdraht zur Außenstation hat - dazu kommt noch 4 mindestens zusätzlich Adern bis zum Trafo. Etagenruf kann lokal sein.

Wenn du die Wohnungen verdrahten willst - brauchst du _mindestens_ 10 Adern. Also 2x6x0,8 - dazu kommt die Anbindung des Netzteils zur Aussenstation, der Lichtkontakt und des Türöffners

n ... Anzahl der Wohnungen/HTs, hier 9+1

dann kann man eine Stammleitung legen .. aber noch schauen was vom Netzteil zur Außenstation gebraucht wird.

Warum keine Busvariante ? Gewöhnlich reichen dann die vorhandenen Leitungen.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 15.06.2019 07:10:41
0
2794973
2019:
Bus (2 Draht Technik) oder IP.

Niemand verlegt mehr n+1 neu, wenn sowieso Leitungen liegen.

Aktuelle Forenbeiträge
Haeuslbauer_noe schrieb: Tut mir leid, wenn’s etwas konfus formuliert war :) Ich hab es diese Nacht nochmal beobachtet, da wir nachts aus Lärmgründen den Trockner abschalten, die absolute Luftfeuchtigkeit ist in ca 7h von 10,5...
lowenergy schrieb: Bei uns sind doppelt so viel Liter Heizkreiswasser pro Stunde in den 6 Einzelheizkreisen unserer Fußbodenheizung unterwegs, wenn der Verdichter vom 5 kW Luft-Wasser-Wärmepumpenmonoblock läuft und ausschließlich...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik