Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 15.05.2019

Panasonic präsentiert auf Intersolar 2019
Produktpaket für die heimische Energiewende

Die Panasonic Electric Works AG stellt auf der Intersolar / The Smarter E vom 15. bis 17. Mai 2019 in München ein Produktpaket für die heimische Energiewende und vernetzte Haustechnik vor. Das Home Energy Management System (HEMS) zur Energieeinsparung und Erhöhung des Komforts und der Sicherheit in Gebäuden wird erstmals in Europa vorgestellt. Weiterhin präsentiert Panasonic seine Hochleistungsmodule HIT®, von denen drei Modelle (HIT®+) nun einen Wirkungsgrad von mindestens 20 Prozent haben.

Solarmodul Panasonic HIT N330<br />Bild: Panasonic
Solarmodul Panasonic HIT N330
Bild: Panasonic

Zusammen mit einer Luftwärmepumpe von Panasonic - die Produktsparte wird ebenfalls auf dem Messestand präsent sein - können Hausbesitzer sich ein qualitativ hochwertiges, leistungsstarkes Paket für die klimaschonende Wärme- und Stromversorgung von einem der weltweit führenden Elektronikkonzerne zusammenstellen. Panasonic stellt im Rahmen der "Innovationsplattform für die neue Energiewelt" The Smarter E Europe auf der Fachmesse Intersolar an Stand A1.110 aus.

Neues Energiemanagementsystem für Energieeinsparung, Sicherheit und Komfort

In Japan ist das Home Energy Management System (HEMS) von Panasonic schon lange im Einsatz. Für Europa wird die adaptierte Variante nun erstmals auf der Intersolar Europe 2019 präsentiert. Über eine einzige App trägt das Energiemanagementsystem von Panasonic zur Energieeinsparung bei und es erhöht den Komfort und die Sicherheit im Gebäude.

Der Energiemanager misst die Energieströme der Photovoltaikanlage, des Solarstromspeichersystems und der Wärmepumpe. Die Panasonic App analysiert diese Daten und unterstützt dabei, die Energie effizient zu nutzen. Zur Erhöhung des Wohnkomforts regelt ein IAQ-Sensor (Indoor Air Quality Sensor) die Temperatur und misst die Luftfeuchtigkeit. Für mehr Sicherheit im Haus können Rauch- und Bewegungsmelder, eine Web-Kamera und eine Voicebox eingebunden werden.

"Unser Home Energy Management System wird für viele Protokolle offen sein und soll idealerweise eine App für alle Geräte im Haus sein", sagt Hitoshi Nomura, General Manager Life Solutions Europe.

Das Home Energy Management System ist derzeit in Deutschland in Testinstallationen im Einsatz. Im kommenden Frühjahr soll es erhältlich sein.

Heterojunction-Module HIT® und HIT®+ für mehr Ertrag - neue Produktklassifizierung

In den vergangenen Monaten hat Panasonic nicht nur die Leistung von drei Varianten des Hochleistungsmoduls HIT® auf 20 Prozent und mehr gesteigert. Das Unternehmen hat auch eine neue Produktklassifizierung eingeführt. Die Modelle der Heterojunction-Hochleistungsmodule mit einem Wirkungsgrad von mindestens 20 Prozent und in Japan produzierten Solarzellen werden in der Produktserie "HIT®+" zusammengefasst. Das Modul HIT®+ N340 mit 340 Watt Leistung hat nun einen Wirkungsgrad von 20,4 Prozent. Die Module N335 und die komplett schwarze Variante N335K Kuro mit jeweils 335 Watt Leistung erreichen 20,0 Prozent Wirkungsgrad. Die unveränderten Module HIT® N330, N300 und N250 bieten durch ihre Abmessungen auch weiterhin viel Flexibilität in der Montage.

Panasonic setzt konsequent auf Heterojunction-Technologie, welche die kristalline und die Dünnschichttechnologie vereint. Bei den Solarzellen HIT® wird ein hauchdünner monokristalliner Silizium-Wafer von einer ultradünnen amorphen (= Dünnschicht) Siliziumschicht umhüllt. So verbindet Panasonic die Vorteile beider Photovoltaik-Technologien: Kristalline Zellen können mehr direktes Sonnenlicht in Strom umwandeln, als es bei Dünnschichtzellen der Fall ist. Dünnschichtzellen andererseits haben ein besseres Schwachlichtverhalten und erzeugen bei diffusem Licht mehr Strom. Durch die originäre Heterojunction-Technologie erreichen Panasonic Module HIT® und HIT®+ einen höheren Wirkungsgrad als marktübliche monokristalline Solarstrommodule. Wegen ihres besseren Temperaturkoeffizienten verlieren Solarzellen HIT® bei steigender Temperatur zudem weniger Leistung als kristalline Zellen.

Heizen mit Solarstrom mit Luftwärmepumpe von Panasonic

Um die Eigenversorgung mit Solarstrom zu erhöhen, bietet sich die Kombination der Photovoltaikanlage mit einer Wärmepumpe an. Der japanische Elektronikkonzern Panasonic, der 2018 sein 100-jähriges Jubiläum feierte, hat Luft/Wasser-Wärmepumpen für kommerzielle und private Anwendungen im Portfolio. Mit Modellen von 3 bis 16 kW decken Aquarea Luft/Wasser-Wärmepumpen den größten Leistungsbereich in der Branche ab, für jeden Heizbedarf ist das passende System verfügbar. Die hocheffizienten Wärmepumpen zum Heizen, Kühlen und zur Warmwasserbereitung sind für Neu- und Altbauten geeignet.

Amorphe Silizium-Solarzellen Amorton

Unabhängigkeit durch Solarenergie beginnt im Kleinen: Deshalb zeigt Panasonic auf der diesjährigen Intersolar zum ersten Mal auch seine amorphen Silizium-Solarzellen Amorton. Solarzellen bieten eine einfache Möglichkeit, diverse Anwendungen wie Armbanduhren, autarke Sensoren, Displays und Taschenrechner mit Energie zu versorgen. Durch die niedrigen Prozesstemperaturen können eine Vielzahl verschiedener Substrate wie Glas, Kunststoff und Edelstahl in Amorton-Solarzellen verwendet werden. Auf diese Weise lassen sich flexible, dünne und widerstandsfähige Solarzellen in komplexen Formen für kundenspezifische Anforderungen herstellen.

Vortrag "Panasonic life solution business in Europe" im ees Forum

Am Donnerstag, 16. Mai 2019, von 14.15 bis 14.30 Uhr hält Andreas Thoma, Leiter des Bereichs Business Development Deutschland von Panasonic Solar, im Rahmen des ees Forums in Halle C2 an Stand C2.550 einen Vortrag zum Thema "Panasonic life solution business in Europe". In dem ees Forum referieren vom 15. bis 17. Mai 2019 Experten zu aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Erneuerbare Energien, Energiespeicherung und Elektromobilität.

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik