Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 20.06.2019

Schornsteintechnik Neumarkt

Patentierte Verbindungstechnik am Mündungsrohr bietet Schutz vor Falschluftansaugung bei Brennwertanlagen

Mündungen von raumluftunabhängigen Kunststoff-Abgasanlagen werden häufig aus nicht brennbaren Materialien wie etwa Edelstahl ausgeführt. Die patentierte Verbindungstechnik von Schornsteintechnik Neumarkt kompensiert die unterschiedlichen thermischen Längenausdehnungen der beiden Werkstoffe. So sichert das Bauteil die Dichtigkeit der Steckverbindung und schützt vor Störungen, die durch Ansaugung von Abgas in die Frischluft entstehen.

Das Mündungsrohr der Schornsteintechnik Neumarkt kompensiert mit einem thermischen Einpressverfahren die häufig unterschätzten unterschiedlichen Längenausdehnungen von Edelstahl und Kunststoff. Die patentierte Verbindungstechnik gewährleistet die Dichtigkeit der Steckverbindung.<br />Bild: Schornsteintechnik Neumarkt
Das Mündungsrohr der Schornsteintechnik Neumarkt kompensiert mit einem thermischen Einpressverfahren die häufig unterschätzten unterschiedlichen Längenausdehnungen von Edelstahl und Kunststoff. Die patentierte Verbindungstechnik gewährleistet die Dichtigkeit der Steckverbindung.
Bild: Schornsteintechnik Neumarkt

Häufig unterschätzt wird die unterschiedliche Längenausdehnung der beiden Werkstoffe, die in der letzten Steckverbindung zum Mündungsbereich aufeinandertreffen. Kunststoff dehnt sich während des Betriebs des Brennwertgerätes bis zu zehn Mal mehr aus als Edelstahl. Dadurch kann sich die Steckverbindung des Innenrohres trotz fachgerechten Einbaus lösen. Dann tritt Abgas in die Zuluftleitung – ein nicht zu tolerierender Zustand. An dieser Stelle hilft das patentierte Element des Neumarkter Unternehmens.

Im Edelstahl-Mündungsrohr ist ein Kunststoffrohr integriert. Ein spezielles thermisches Einpressverfahren kompensiert die Dehnungen und gewährleistet dauerhafte Dichtigkeit. Daher eignet sich das Bauteil besonders bei zweizügigen Schächten, wenn sich Brennwerttechnik und Festbrennstoff direkt nebeneinander befinden. Durch die metallisch ausgeführten Mündungen darf der Abstand zueinander gering sein.

Weitere Vorteile: Sie sind UV-beständig und erfüllen durch den hochglänzenden Werkstoff V4a den Anspruch an eine moderne Optik. Erhältlich sind zwei Varianten in den Nennweiten 60, 80 und 110 mm. Zertifiziert ist das System mit CE 0036 CPR 91410-001 / DoP 001 DoP/13-02-2017 Auff.001.

Aktuelle Forenbeiträge
Sanchez1970 schrieb: Hallo zusammen, habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand. zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine...
lowenergy schrieb: @pieter.boers. Pellets haben einen Heizwert von circa 4,8 kWh pro Kilogramm. Daraus abgeleitet sind 5300 kg x 4,8 kWh/kg...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik